The Fitzgeralds - Canada's New Folk Sensation!
 
Dienstag den 19.10.2021 ab 2000 Uhr
26121 Oldenburg, Leo-Trepp-Str. 13 (Wilhelm13)
Kosten:
Eintritt: 25€ - erm. 20€
Veranstalter:
Singers & Players im Kulturclub OL e.V.
Leo-Trepp-Str. 13, 26121 Oldenburg, Tel. 0441/93 65 74 92
Altersgruppe:
Die Veranstaltung ist geeignet für Besucher ab 12 Jahren
Infotelefon:
0441-691634
Tickethotline:
0441-691634
Homepage:
eMail:
Lageplan:

Ein Quartett mit drei Geschwistern, Kerry, Julie, Tom, allesamt hochkarätige Fiddlespieler, die alle Nuancen der irischen Musik verinnerlicht haben. Dazu eine treibende Gitarre, aber auch Klavier und obendrein Irish Step-Dance und Gesang. Die flotten Kanadier haben auch Einsprengsel aus Bluesgrass, French-Canadian und Jazz im Repertoire. Plötzlich meint man, Stéphane Grappelli zu hören. Eine explosive Mischung.

Oft schaffen zwei Fiddles eine groovende Polyrhythmik und die dritte Fiddle tobt sich dann auf diesem Fundament in halsbrecherischen Soli aus. Wenn jetzt jemand denkt, ein Fitzgeralds Konzert sei eine Überdosis an Fiddles, den kann man beruhigen. Die Geschwister spielen z.B. auch Klavier und haben als Vierten im Bunde einen Gitarristen dabei, der das harmonische Fundament legt. Die Magie dieses Quartetts bricht vor allem dann durch, wenn die Musikerinnen zu tanzen beginnen. D.h., sie spielen ihre Fiddles und steppen auch noch dabei auf eine völlig ausgeflippte Art und Weise. Dabei sind sie sowohl im amerikanischen Tap als auch in der irischen Tradition Trendsetter. Was sie auf das Parkett bringen, ist atemberaubend explosiv, geladen mit ungestümer Lebensfreude und überschäumender Kreativität! Allein schon beim Zuschauen bricht dem Publikum der Schweiß aus und man verbrennt überschüssige Kalorien.
Aber das ist bei weitem noch nicht alles. Zu einem guten Folkkonzert gehören auch feine Songs. Mit Tom hat die Familie auch eine sehr starke Stimme anzubieten. Wenn es um Lieder geht, greifen die drei Fiddles tief in die Trickkiste von Arrangements, wie man sie vom klassischen Streichquartett her kennt. Wunderbare Mehrstimmigkeit verzaubert die Zuhörer. Besonderes Bonbon sind auch Interpretationen von irischen Slow Airs, die einem ans Herz rühren.

Kanada ist für hervorragende Bands mit keltischem Hintergrund bekannt. Kein Wunder, denn viele Schotten und Iren sind dorthin ausgewandert und haben ihre Kultur mitgebracht. In der Fremde war es für die Identität der Auswanderer wichtig, an den Wurzeln ihrer Heimat fest zu halten. Bei den großen kanadischen und amerikanischen Festivals erfreuen sich die Fitzgeralds großer Beliebtheit. 2017 schwappte ihre Magie zum ersten Mal nach Irland, als die Tageszeitung „Irish Independent“ ein Video ins Netz stellte. Mit über 2 Mio Zugriffen verbreitete es sich rasant viral im Netz. Das Video sah auch der große irische Entertainer Nathan Carter, der „Canada’s new Folk Sensation“ zu seiner großen Weihnachtsshow im irischen TV einlud. So schloss sich auf eine wunderbare Art und Weise der Kreislauf der Auswanderung mit einer triumphalen Rückkehr ins Mutterland.