Kunstversteigerung des Nachlasses von Friedel Sch├╝nemann
Kunstversteigerung des Nachlasses von Friedel Sch´┐Żnemann in der Galerie ART-Projekt am 7.3.2015
  
07.03.2015
D 27305 Bruchhausen-Vilsen
Kunst/Kultur

Und, war’s das jetzt?Am 7.3. wurde der Rest des künstlerischen Nachlasses von Friedel Schünemann durch den Auktionator Peter Schmitz versteigert. Viel war es nicht mehr, denn das Gros war während der "In-Memoriam-Ausstellung" in der Galerie ART-Projekt schon verkauft. Dennoch, es waren noch ein paar Kunstwerke von besonderer Qualität im Portfolio. Diese fanden wegen zu großem Anspruch und zu geringem Mainstream-Charakter bis dato noch keinen Liebhaber und wurden so für "kleines Geld" in gute Hände gegeben. Vermutlich werden daher künftig Werke Schünemanns auf keiner Ausstellung mehr erscheinen. Der Erlös der Auktion ging an die Einrichtung "Kleine Strolche" in Asendorf, wo benachteiligte Kinder betreut werden. Dies war auch ein großes Anliegen des Künstlers selbst, der solche Kinder, wie ein Vater, bei sich aufnahm und leitete.

Das war’s?
Wer Friedel Schünemann kannte oder sogar das Glück hatte, mit ihm befreundet zu sein, der weiß, dass dem nicht so ist. Denn Friedel befruchtete sein Umfeld nicht nur künstlerisch, sondern vielmehr als Mensch. Dabei verlor er wenige Worte. Er war durch seine Taten Vorbild und Wegweiser. Nicht das große Showprogramm war sein Credo, sondern die kleine ehrliche Aktion. Und diese Wirkungsweise in aller Bescheidenheit ist es, welche sei Umfeld lehrte. Das wird bleiben, in allen, die etwas mehr mit ihm zu tun hatten. So lebt Schünemann durch sein Umfeld weiter und trägt auch in Zukunft zu mehr positiver Menschlichkeit in unserer Gesellschaft bei. All diese große Aktionen unserer Zeit verpuffen genau so schnell wie die Schlagzeilen auf den Titelseiten der Gazetten, aber das, was man als Mensch mit dem Herzen empfangen hat, bleibt und wirkt weiter.

Und so war Friedel Schünemann und so wird er immer bei uns bleiben.